SV Oberlindhart 1932 e. V.
    Home
    Aktuelles
    75-jähriges Gründungsfest
    Mannschaften
    Termine
    Vorstandschaft
    Mitgliedschaft
    Schiedsrichter
    Bildergalerie
    Impressum/Datenschutz
Saison 2019/2020 -A-Klasse Mallersdorf
N E W S   -   N E W S   -   N E W S   -   N E W S   -   N E W S

**Rückkampf gegen Mirskofen**Rückkampf gegen Mirskofen**Rückkampf gegen Mirskofen**



Sonntag, 20. Oktober 2019
SV Oberlindhart II - DJK SV Mirskofen II - 14.00 Uhr
SV Oberlindhart I - DJK SV Mirskofen I - 16.00 Uhr


Weitere Ergebnisse und Tabellen des SVO:

Vorbericht zum 14. Spieltag, Sonntag 20.10.2019
SV Oberlindhart - DJK SV Mirskofen

Heute, am 20. Oktober, an dem Akif Pirincci, türkisch-deutscher Schriftsteller, „der kleine Akif“, seinen 60. Geburtstag feiert, steht die Partie gegen die Athleten der DJK/SV Mirskofen auf dem Programm, die wir zusammen mit ihrem Anhang auf das Herzlichste bei uns in Oberlindhart begrüßen.

Wir heißen mit unserem Tabellennachbarn den aktuellen Achtplatzierten unseres Klassements willkommen. Unsere Gäste, die „obere Tabellenhälfte“ als Saisonziel ausgegeben hatten, haben bislang eine „durchwachsene“ Bilanz vorzuweisen. Niederlagen gegen vermeintlich schwächere Gegner wie Niederaichbach II und Niederviehbach stehen Siege u.a. gegen Hainsbach und Wörth gegenüber. Vor allem die Dreier gegen die beiden bis dahin jeweils ungeschlagenen Topteams sollten unseren Akteuren zu denken geben. Allergrößte Vorsicht und Wachsamkeit sind daher dringend geboten. Mirskofen ist in der heutigen Partie als der Favorit anzusehen!

Unser SVO ist hervorragend in die diesjährige Kampagne gestartet, hatte aber in den Spielen nach dem Derbysieg gegen Mallersdorf/Grafentraubach, sieht man von der zweiten Halbzeit gegen Ohu/Ahrain ab, nahezu alles vermissen lassen, was die Mannschaft bis dahin ausgezeichnet hatte. Ja, die Tugenden, die eine Mannschaft auszeichnen sind es, die den Erfolg bewirken können, das, was man auch als eine geschlossene Mannschaftsleistung bezeichnet. Gott sei Dank hat sich unser Team vor Wochenfrist (2-2 gegen Bayerbach) gefangen.

Gegen Mirskofen, das man zum Saisonauftakt überraschend in die Schranken verweisen konnte, wird es dieses Mal ein völlig anderes Match, die angesprochenen Tugenden sind jedenfalls Grundvoraussetzung, um Zählbares zu erringen! Denn die werden in diesem Spiel alles geben, um die Scharte aus der Vorrunde auszuwetzen, die heutige Aufgabe ist ein brutal harter Brocken, ein echter Prüfstein, an den wie folgt heranzugehen sein wird: mit hundertprozentiger Disziplin, Konzentration, Einsatz- und Laufbereitschaft sowie absolutem Siegeswillen!!!

Möge der Bessere gewinnen!


Spielbericht vom 13. Spieltag, Sonntag 13.10.2019
SV Oberlindhart I - TSV Bayerbach I - 2:2 (2:1)

>>Richtungswechsel<<
>>Nach oben<<

Äußere Bedingungen. Zuspruch:
Petrus bescherte uns einen Herbsttag wie aus dem Malkasten: die Blätter schon verfärbt, strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, 24 Grad, unglaublich schön. Goldener Oktober. Der Rasen als Zwilling, ein ähnliches Glanzstück, wie immer. Rund 120 Zuschauer bildeten eine stimmungsvolle Kulisse.

Personelles:
Unsere Erste war nicht ganz komplett, neben dem dauerverletzten Benni Danzer fehlte uns vor allem Alexander Pawlitschko, wieder dabei dagegen Jo Hannes.

Arbitration:
Die Spielleitung hatte Istvan Tuboly vom SV Ihrlerstein inne. Er hatte die Sache im Griff.

Zum Spiel:
Wir legten los wie die Feuerwehr, nach drei Minuten schlägt Tomáš Marek einen langen Ball, dieser erreicht über einen Umweg Martin Šmíd, der gibt nach innen, sofort zieht Daniel Gvardiol ab, sein Schuß wird noch geblockt und prallt zur Seite ab. Dort steht Hans Danzer, der mit der Brust annimmt und dann mit einem wunderbaren Dropkick dem Keeper keine Chance lässt. 1-0.

Wir bleiben dran, Martin Šmíd steckt zu seinem Offensivpartner Hans Danzer durch, der kommt aber nicht mehr ganz ran. Nach acht Minuten ein Freistoß für uns, halbrechte Position. Daniel Gvardiol täuscht einen Schuß an, lässt aber für Stefan Englbrecht liegen. Und Timme hämmert die Kugel mit Brachialgewalt Richtung Kasten, uff, da fehlt nicht viel.

Nun fährt Bayerbach einen Konter, aber Daniel Zisch ist auf dem Posten und klärt.

Nach zwölf Minuten sind wir im Vorwärtsgang, zwei Minuten später sind die Gäste am Zug, Stephan Hossinger spielt mit und rettet vor dem Sechzehner. Auf Kosten eines Freistoßes. Und der hat es in sich: der Lattenknaller war bis nach Westen zu hören.

In der 16. Minute erkämpfen wir einen Eckball, der von unserem Spielertrainer serviert wird. Hans Danzer probiert es mit einer Direktabnahme, der Ball geht aber vorbei.

Weitere zwei Zeigerumdrehungen war es dann soweit. Stefan Englbrecht spielt schnell auf Hans Danzer, dieser zieht nach innen, lässt dabei einen Gegenspieler aussteigen und passt zu Martin Šmíd. Und Martin feuert knallhart in die lange Ecke, der Gäste–Goalie ist ohne Abwehrmöglichkeit. 2-0.

Das war ein Auftakt nach Maß!

Danach wurden die Gäste stärker. Oder wir schwächer? Beides traf zu! Wir waren nicht mehr so konsequent in den Zweikämpfen, ließen dem Gegner mehr Raum, taten schlichtweg zu wenig. Der Anschlusstreffer nach 38 Spielminuten war die Folge. Auch wenn diesem Treffer ein Handspiel vorausgegangen war, das man wohl hätte ahnden müssen, den Gegentreffer hatten wir uns selbst zuzuschreiben.

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nicht. Weitere, logische, Konsequenz war der Ausgleich nach gut einer Stunde. Zugeben muß man, daß der Torschütze seinen Treffer mit einen wirklich absolut sehenswerten Freistoß zustande brachte. Für die einheimischen Tifosi war die künstlerische Note, der Triumph der Ästhetik, selbstredend nur ein schwacher Trost. Zu mehr reichte es - wir hatten durchaus auch noch Chancen - aber nicht. Weder für die noch für uns.

Fazit: nach der Durststrecke der vorangegangenen vier Partien war die Begegnung gegen Bayerbach – die übrigens überaus fair verlaufen war - ein Fingerzeig in die richtige Richtung. Die Einstellung stimmte. Darauf sollten unsere Burschen aufbauen. Es gibt aber noch viel zu tun. Und: die Versäumnisse der letzte Wochen sind ja auch noch aufzuarbeiten!


SV Oberlindhart II - TSV Bayerbach II - 2:2 (1:2)

>>Richtungswechsel<<
>>Nach oben<<

Dieses Mal stimmte, analog zur Ersten, die Einstellung. Das war der entscheidende Faktor, der uns einen zweifachen Rückstand ausgleichen ließ. Für unsere Treffer zeichnete Andre „Doppelpack“ Bleichrodt verantwortlich.


										

SV Oberlindhart e. V.
info@svoberlindhart.de